Pferdehaftpflichtversicherung Vergleich - Finanzhelden.org

Pferdehaftpflicht Vergleich

Pferdehaftpflichtversicherung Vergleich - Finanzhelden.org

Du besitzt ein eignes Pferd oder Pony und möchtest im Schadensfall gut abgesichert sein? Dann bist du hier bei uns genau an der richtigen Adresse. Die Pferdehaftpflichtversicherung ist zwar noch keine Pflicht in Deutschland, kann dich aber bei einem Unfall vor dem finanziellem Ruin bewahren. So wie der Mensch, sollte auch euer vierbeinige Gefährte gut abgesichert sein.

Mit dem Pferdehaftpflicht Versicherungsvergleich bist du auf der sicheren Seite. 

Das Team der Finanzhelden ermöglicht es dir die besten Tarife für eine Pferdehaftpflichtversicherung zu ermitteln. Die Anforderungen an eine Pferdehaftpflichtversicherung richtet sich nach deinen Bedürfnissen und dem festgelegten Deckungsbetrag. Daher solltest du dich in jedem Fall gut informieren und die unterschiedlichen Anbieter vergleichen.

Pferdehaftpflicht Versicherungsvergleich 

Damit du nicht unnötig viel zahlst und vielleicht noch nicht einmal alle Leistungen abgedeckt sind bekommst du hier die Möglichkeit potentielle Pferdehaftpflichtversicherungen zu vergleichen und somit Geld zu sparen und guten Schutz zu genießen. Das gesparte Geld kannst du dann wieder in dein geliebtes Pferd investieren. 

Wenn du dich fragst ob du überhaupt eine Pferdehaftpflichtversicherung benötigst oder ob deine aktuelle überhaupt die richtige für dich ist, stellen wir dir ein paar Szenarien vor die schneller passieren können als man meist reagieren kann. 

Beispiele warum eine Pferdehaftpflichtversicherung Sinn macht!

  1. Stell dir vor dein Pferd erschreckt sich beim Ausritt an einer Landstraße, rennt auf die Straße und verursacht einen schlimmen Verkehrsunfall da die Autos auf der Straße versuchen auszuweichen. Es gibt mehrere Verletzte und Blechschäden. Wer kommt für diesen Schaden auf?
  2. Vielleicht hast auch du eine Reithilfe für dein Pferd, da du selbst nicht so viel Zeit aufbringen kannst täglich dein Pferd im Stall zu besuchen und auszureiten. Angenommen deine Reitbeteiligung hat einen Vorfall mit dem Pferd und verletzt sich dabei. Wer haftet in diesem Fall?
  3. Dein Pferd steht in einem angemieteten Stall. Eines Nachts versucht dein vierbeiniger Gefährte auszubrechen und beschädigt dabei die Türe des Stalls schwer. Auch in diesem Fall muss jemand haften und eine solche Stalltüre kann einiges kosten. 
  4. Dein Hengst ist mit anderen Pferden auf der Koppel und plötzlich passiert es. Er deckt ungewollt eine Stute. Die Besitzerin der Stute ist außer sich und fordert Schadenersatz. Wer kommt für diesen Spaß auf?
  5. Stell dir vor dein Pferd verletzt auf der Weide ohne Absicht ein anderes Pferd, da es ausgetreten hat. Das andere Pferd ist so schwer verletzt, dass es tierärztlich behandelt werden muss. Wer zahlt die Behandlung des zu Schaden gekommenen Pferdes?

Wie du siehst macht es definitiv Sinn eine Pferdehaftpflichtversicherung abzuschließen auch wenn dies keine Pflicht in Deutschland ist. Die Pferdehaftpflicht haftet je nach Umfang der Versicherung für Schäden und Unfälle die dein Pferd verursacht. Auch wenn Du denkst dies wird schon nicht passieren, sollte Dir bewusst sein, dass wenn doch einmal etwas vorkommt eine Menge Geld verloren gehen kann das man erst einmal auf der hohen Kante haben muss.

Um abgesichert zu sein empfehlen wir dir daher Tarife zu vergleichen um das perfekt abgestimmte Modell zum guten Preis zu finden. Natürlich unterscheiden sich auch hier wie bei anderen Versicherungen die abgedeckten Leistungen und sollten auf dein Bedürfnis abgestimmt sein.

Das leistet eine gute Pferdehaftpflichtversicherung

Wenn dein Pferd Schäden verursacht, bist du als Halter des Tieres für einen Ersatz des Schadens verantwortlich. Damit Du dich nicht in den finanziellen Ruin treibst, weil du für die verursachten Schäden aufkommen musst, haftet die Pferdehaftpflichtversicherung für dich. Sie deckt je nach Umfang der Versicherung die unterschiedlichsten Schäden ab. Außerdem werden nicht berechtigte Schadensersatzforderungen meist juristisch abgewehrt und Du schützt dich als Halter eines Pferdes somit vor finanziellen Einbußen.

  • Sachschäden: Bei Sachschäden handelt es sich um Schäden die am Eigentum anderer verursacht wurden.
  • Flurschäden: Wenn zum Beispiel das Land eines Bauern durch das Galoppieren eines Pferds beschädigt wurde. 
  • Personenschäden: Personenschäden können direkte oder indirekte Schäden sein. Ein direkter Schaden wäre ein Biss deines Pferdes. Ein indirekter Schaden wäre ein verursachter Unfall durch dein Pferd, bei dem jemand verletzt wird.
  • Fremdreiter Versicherung: Die Versicherung haftet auch für Reitbeteiligungen die sich am Unterhalt des Pferdes beteiligen und es regelmäßig reiten. 
  • Vermögensschäden: Vermögensschäden treten zwar eher selten auf, können aber durchaus vorkommen. Sollte dein Pferd in irgendeiner Form verhindern, dass jemand zum Beispiel eine Reise antreten kann, da dieser unmittelbar davor von deinem Pferd verletzt wurde und dieser ins Krankenhaus musste, so handelt es sich um einen Vermögensschaden.
  • Schadenersatz bei berechtigten Ansprüchen: Solltest du zu Schaden kommen und der Verursacher hat keine Haftpflicht, so kommt die Versicherung für dich auf, damit du bekommst was dir zusteht. 

Wichtig ist, dass du darauf achtest wie hoch die Deckungssumme der Versicherung ist. Gerade wenn Personen zu Schaden kommen, kann sich der Schadenbetrag auf mehrere Millionen belaufen. Daher empfehlen wir dir mindestens eine Deckungshöhe von 3 Millionen Euro zu gewährleisten.

Wenn die Deckungssumme zu gering ist und der Schaden deutlich höher, musst du für die Differenz aufkommen, was zum finanziellen Ruin führen kann. Bei den meisten Anbietern bekommt man Deckungssummen von bis zu 10 Millionen Euro.

Pferdehaftpflicht Vergleich - Mietsachschäden sollten eingeschlossen sein
Auch Schäden, die dein Pferd an Dingen verursacht, sollten bei einer guten Pferdehaftpflicht versichert sein!

So berechnet sich der Tarif einer Pferdehaftpflicht

Der Tarif einer Pferdehaftpflichtversicherung errechnet sich anhand verschiedener Faktoren. Die Deckungssumme, das Alter des Halters und nach Art der Nutzung des Pferdes. Eine Selbstbeteiligung zum Beispiel kann kann den Tarif einer Versicherung mindern. Das heißt also wenn du eine Versicherung mit einer Selbstbeteiligung von 150 Euro abschließt und es einen Schaden in Höhe von beispielsweise 500 Euro gibt, zahlt die Versicherung 350 Euro, die  restlichen 150 Euro werden dann von dir getragen. Hier kannst du also ebenfalls jährlich einen kleinen Betrag einsparen.

Anders als bei einer Hundehaftpflicht zum Beispiel, spielt die Rasse des Pferdes keine Rolle.

Tipps zum Geld sparen beim Abschluss einer Pferdehaftpflicht

Grundsätzlich ist nicht immer die günstigste Variante auch die Beste. Es ist wichtig darauf zu achten, dass all deine Bedürfnisse abgedeckt sind. Nichtsdestotrotz lässt sich unter einigen Aspekten trotzdem etwas Geld bei einer Pferdehaftpflichtversicherung sparen. 

  • Verträge mit längerer Laufzeit: Einige Versicherung bieten bei längerer Laufzeit bessere Konditionen an. 
  • Versicherung mit Selbstbeteiligung: In der Regel sind Versicherungen mit Selbstbeteiligungen etwas günstiger als diese die für den kompletten Schaden aufkommen.
  • Deckungssumme: Je nach Deckungssumme kann der Betrag einer Pferdehaftpflichtversicherung variieren. Es empfiehlt sich jedoch nicht eine Versicherung mit zu geringen Beträgen unter 3 Millionen Euro abzuschließen. 
  • Mehrere Pferde versichern: Viele Versicherungen bieten Rabatte an, wenn man mehrere Pferde aus eigenem Besitz versichern lässt. 

Wie sind die Laufzeiten einer Pferdehaftpflichtversicherung?

In der Regel läuft eine Pferdehaftpflicht ein Jahr, was bedeutet, dass du die Versicherung frühestens dann auflösen kannst. Sollte dies nicht innerhalb der Kündigungsfrist geschehen läuft die Police automatisch ein Jahr weiter. Dies gilt auch für drei Jahresverträge. Sollten diese nicht in der Frist gekündigt werden läuft der Vertrag wieder automatisch ein Jahr weiter.

Es werden gelegentlich auch Verträge mit längeren Laufzeiten angeboten. Wenn du einen solchen zu besseren Konditionen findest kannst du diesen bedenkenlos abschließen und trotzdem nach drei Jahren kündigen, da der Gesetzgeber festgelegt hat, dass ein Vertrag höchstens eine Mindestlaufzeit von drei Jahren haben darf.

Die Pferdehaftpflicht der Haftpflichthelden ermöglicht sogar eine tägliche Kündigungsfrist und ist somit besonders flexibel.

Die Kündigung einer Pferdehaftpflichtversicherung

Solltest du einen besseren Schutz für dich und dein Pferd gefunden haben, möchtest du sicher schnellstmöglich und sicher deine alte Pferdehaftpflicht auflösen und dich beim neuen Anbieter versichern lassen. Wichtig ist, dass du darauf achtest binnen der Kündigungsfrist auf ordentlichem Weg zu Kündigen. Dies erfolgt schriftlich und sollte im besten Fall per Einschreiben gesandt werden. Bei einem Versäumnis der Frist kommt es zur Vertragsverlängerung um ein weiteres Jahr. 

Pferdehaftpflicht Vergleich

Anbei haben wir Dir zwei der besten Pferdehaftpflichtversicherungen auf dem Markt gegenübergestellt. Unser Favorit davon ist das Angebot der Haftpflichthelden, welches mit guten Konditionen und einer täglichen Kündigungsfrist aufwartet.

Anbieter

Preispro Jahr
  • Selbstbehalt
  • Gültigkeitsbereich
  • Fremdreiter & Familie
  • Personenschäden
  • Pferdesport
  • Mietsachschäden
  • Reitbeteiligung
  • Laufzeit des Vertrags
  • Fazit
    Je einzelnem Seminar

Haftpflichthelden

96,00€
  • 150€
  • Weltweit
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Täglich kündbar
  • Täglich kündbar, weltweite Deckung, faire Selbstbeteiligung und unschlagbarer Preis. Die beste Versicherung für Pferdehalter.

Gothaer

ab 125,00€
  • Nein
  • Weltweit
  • Nein
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Ja
  • Jahresverträge
  • Keine schelchte Versicherung. Leider etwas teurer als andere im Vergleich.

Falls du Fragen hast, zögere nicht und kontaktiere uns via Facebook Messenger. Wir geben dir gerne weiter Auskünfte rund um das Thema Pferdehaftpflichtversicherung.

Facebook Messenger Button